Kyffhäuser „Worschd“ Tour

Worschd TourAn diesem Wochenende sollte es mal wieder so weit sein. Zum mittlerweile dritten Mal in Folge stand die jährliche Kyffhäuser Tour auf dem Plan. Oder wie mein Nachbar Alex immer so schön sagt, die „Worschd“ Tour. Warum das so ist wird sich dem Leser hoffentlich am Ende erschließen.

Anfahrt

Los ging es es Donnerstag Morgen bei bestem Wetter in Oesdorf. Unser erster Zwischenstopp sollte bei Kronach sein. Um uns schon mal für den Rennsteig am Nachmittag warm zu fahren ging es über Teuchatz, Ludwag  und Hochstadt am Main nach Küps. Wer wenig befahrene und kleinere Nebenstraßen bevorzugt, ist hier super aufgehoben. Einziger Kritikpunkt ist das letzte Stück über die B173. Da empfiehlt es sich eher in Richtung Burgkunstadt und Ebneth zu fahren. Mehr Kurven und weniger Verkehr. In Küps gab es dann laut Alex die beste Worschd in der Gegend. Wer grobe und gut gewürzte Bratwürste mag ist bei „Coburger Bratwürste Hopf“ gut aufgehoben. Nach der kleinen Stärkung sollte es dann weiter zur Talsperre Hohenwarte gehen. Zu dumm nur, wenn man plötzlich keinen Gang mehr einlegen kann und dazu noch der Gepäckwagen für die „Sportler“ ist. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Triumph Händler in Regensburg stellte sich heraus, dass ein defekter Sprengring am Schaltgestänge das Problem ist. Dies lies sich relativ schnell bei „Kallis Motorradschmiede“ in Küps beheben. Ein Dank an dieser Stelle an die freundlichen Mechaniker die extra ihre Mittagspause für mich opferten. [Weiterlesen…]

Schotter Tour im Hirschbachtal

Am letzten Wochenende war ich mit meinen Nachbarn in der Bismarkgrotte in der Nähe von Velden. Auf dem Weg dorthin sind mir zwei Dinge aufgefallen. Kurvige Straßen und Schotterpisten die nicht verboten waren. Zwei Dinge die ich auch gerne mit dem Motorrad befahren möchte.

SNAPNRIDE_20140501_0003

[Weiterlesen…]

Das Rad dreht sich oder der Beginn eines neuen Zeitalters

SNAPNRIDE-4114.jpg

 

Das Rad der Zeit dreht sich, Zeitalter kommen und gehen und hinterlassen Erinnerungen, die zu Legenden werden. Legenden verblassen zu Mythen und selbst die sind längst vergessen, wenn das Zeitalter wiederkehrt, das an ihrem Ursprung stand.

Zugegeben, es klingt sehr poetisch und ich habe mir das Zitat von meinem Lieblingsfantasy Zyklus, „Rad der Zeit“ von Robert  Jordan, ausgeliehen. Es erscheint mir aber passend, da ich dieses Wochenende meine Honda 600 CBR, nach fast 15 Jahren und 65000 km, in den wohlverdienten Ruhestand schicken werde und vom „Rennbock“ auf eine Enduro umsteige. Das soll aber nicht bedeuten, dass ich nicht mehr Motorrad fahren werde. Eher das Gegenteil. Ich will noch mehr fahren und dann auch längere Touren. Dafür braucht man aber auch das geeignete Gefährt. Aus diesem Grund habe ich mich letztes Jahr mit einigen Freunden unterhalten und Foren gewälzt was für eine Maschine in Frage kommen könnte. Meine Favoriten im 1200er Segment wären klar KTM und BMW gewesen. Nur sind mir beide einfach zu teuer. Erschwinglicher sind dann schon die Tourer in 800er Klasse und hier gab es für mich persönlich nur eine Marke nämlich Triumph. [Weiterlesen…]